Tipps & Tricks für das Immunsystem

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, unsere Abwehrkräfte zu stärken. Denn nur mit einem stabilen Immunsystem ist unser Körper in der Lage, gefährliche Bakterien und Grippeviren abzuwehren. Um Ihren Körper nachhaltig zu stärken und gesund durch den Winter zu kommen, haben wir einige Tipps und Tricks für Sie gesammelt.

Tipps & Tricks für das Immunsystem 

Sport/Bewegung

Regelmäßige Bewegung kurbelt das Immunsystem an, da beim Sporttreiben nicht nur die Muskeln, sondern auch die Abwehrzellen Körpers gestärkt werden. Dadurch können Krankheitserreger bei einem drohenden Infekt schneller und effektiver bekämpft werden. Wichtig dafür ist, dass man sich regelmäßig bewegt (mindestens dreimal eine halbe Stunde pro Woche). Übertreiben sollten man es allerdings nicht: Denn wenn man sich beim Sporttreiben zu sehr belasten, erreicht man den gegenteiligen Effekt.

Ausreichend Trinken

Wer zu wenig trinkt, ist nicht nur müde und ausgelaugt, sondern auch anfälliger für Infekte. Ein Grund dafür sind die dadurch ausgetrockneten Schleimhäute. Durch die mangelnde Feuchtigkeit können Viren und Bakterien nicht ausreichend abtransportiert werden. 

Tipps & Tricks für das Immunsystem  

Sauna 

Regelmäßige Saunabesuche sind nicht nur entspannend, sondern tragen auch dazu bei, unser Immunsystem zu stärken. Durch den Wechsel von heiß und kalt werden die Gefäße trainiert und können sich dadurch besser an wechselnde Temperaturen anpassen. So kann der Wärmeverlust in einer kalten Umgebung verringert werden und die Schleimhäute kühlen weniger aus. Krankheitserreger haben es dadurch schwerer, sich im Körper einzunisten. Um die Gefäße optimal zu trainieren, sollten man nicht nur in der kalten Jahreszeit, sondern auch im Sommer ab und zu in die Sauna gehen. Vorsicht: Wer bereits erkältet ist, sollte besser auf einen Besuch in der Sauna verzichten. Die Temperaturschwankungen können den Körper zu stark belasten.

Wechselduschen

Wechselduschen trainieren, ähnlich wie Saunagänge, die Gefäße und stärken dadurch indirekt das Immunsystem. Man beginnt immer mit einer warmen Dusche und hört mit einer kalten Dusche auf. Man duscht zunächst die Beine ab, erst die Außen-, dann die Innenseite. Und anschließend Stück für Stück weiter nach oben, bis sich der ganze Körper an den Kältereiz gewöhnt hat. Die Temperatur des kalten Wassers sollte so gewählt werden, dass sie gerade noch erträglich ist.

Tipps & Tricks für das Immunsystem 

Genügend Schlaf

Schlaflosigkeit kann die Zahl der Abwehrzellen drastisch reduzieren und somit das Immunsystem schwächen. Wer täglich etwa sieben bis acht Stunden schläft, gibt seinem Körper ausreichend Zeit, sich zu erholen. Während der Nacht arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren und produziert zum Beispiel vermehrt weiße Blutkörperchen. Wer ausgeruht in den Tag startet, ist somit nicht nur leistungsfähiger, sondern auch weniger anfällig für Erkältungen. 

Alkohol und Nikotin meiden

Alkohol und Nikotin zählen ebenso wie Stress zu den typischen Risikofaktoren, die zu einer Schwächung des Immunsystems führen können. Durch einen Alkohol-Rausch wird die Aktivität des Immunsystems beispielsweise für 24 Stunden lang deutlich herabgesetzt. Der regelmäßige Konsum von Alkohol führt dazu, dass die Abwehrzellen in ihrer Aktivität gehemmt werden. Durch Nikotin werden im Körper diejenigen weißen Blutkörperchen bei der Arbeit gestört, die für das Auffinden und Vernichten von Krankheitserregern verantwortlich sind. Man sollte also möglichst auf Rauchen verzichten und Alkohol nur in Maßen genießen.